eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4

Renzo Barbieri

war als Autor und Verleger für etliche Jahrzehnte wohl der Motor für die italienischen Erwachsenen-Comics: den Fumetti.

Geboren am 10. März 1940 in Milan publizierte Barbieri bereits im Alter von fünfzehn Jahren erste Geschichten, wie "La Perla nera" - eine Sammlung von weiterführenden Abenteuern des berühmten Under-Cover-Agenten Dick Fulmine (Autor: Vincenzo Baggioli und Zeichner Carlo Cossio).

In den folgenden Jahren schrieb er etliche Szenarien für die Serien "Tornado", "Timber Jack", "Billy Rock" und "Marilina" - veröffentlicht im Hause Edition Darbo; sowie für den Verlag Torelli und dessen Serien "Il Piccolo sceriffo", "Nat del Santa Cruz" und "Sciuscià".

Nachdem der zielstrebige Autor und Journalist für dutzende Verlage und Publikationen wie "La Patria", "Corriere Lombardo" , La notte" und später "Corriere della Sera" tätig war, gründete Barbieri 1966 seinen eigenen Laden Editrice 66 - und veröffentlichte erste Fumetti-Serien für ein erwachsenes Publikum: "Isabella", "Goldrake" und "Angelica".

Mit diesen und weiteren Titeln war Barbieri aktiver Gestalter des aufkommenden goldenen Zeitalters der "Comic für Erwachsene" in Italien und half damit ein stückweit in den folgenden Jahrzehnten die überholte italienische Sexualmoral der Nachkriegszeit zu überwinden.

Luciano "Max Bunker" Secchi: "Vor dieser Wende zeichneten die Fumetti ein klares, reines Bild der 1940er und 1950er Jahre. Es gab die guten Helden: "gesund, stark, loyal und edelmütig". Sie heuchelten ein falsches, verzehrtes Bild der Wirklichkeit. Die alten verkrusteten Werte mussten endlich fallen". (1)

Der Autor Giorgio Cavedon schloss sich Anfang der 1970er Jahre Barbieri an und gemeinsam entstand der Verlag ErreGi, später in Ediperiodici umbenannt. Der französische Ableger Elvifrance folgte "zeitgleich" im April 1970, wurde von Georges Bielec geleitet und schloss seine Pforten ein Jahr vor seinem Tod im Jahr 1993.
Es erschienen bei Ediperiodici und Elvifrance Titel wie "Jacula", Lucrezia" oder "Hessa". Nach Meinungsverschiedenheiten mit Cavedon - der die Markenrechte für etliche lukrative Serientitel behielt - gründete Barbieri 1972 den heute noch bekannten Verlag Edifumetto; der Verlag mit dem "Squaletto"/Hai-Logo. Drei Jahre später kam Edizioni GEIS hinzu, der Titel für ein jüngeres Publikum publizierte, wie "Koko", "Jesus" und "Sherlock".

Weitere Verlage die über die Jahre gegründet wurden waren la SEGI, le Edizioni Lo Squalo/Squalo Comics Srl und la Renzo Barbieri Editore Srl. 1990 veröffentlichte Barbieri Magazine für eine jugendliche Leserschaft wie "Skate" und "Jolly Club".

Anfang der 1990er Jahre stagnierte der Verkauf von Fumetti und Barbieri baute sich mit dem Immobilienhandel ein zweites Standbein auf.

Da viele Serientitel nach dem Bruch mit Cavedon bei ErreGI blieben, musste Barbieri neue Figuren, Serien und Kreative finden.

Neben seinem Geschick als Verleger, war er Pate für eine Vielzahl an heute liebgewonnenen Fumetti-Charakteren aus Serien wie "Biancaneve", "Wallestein", "Sexy Favole", "Jolanka", "Messaline", "Lando", "Casino", "Karzan", "Macabro", "Zora", "Sukia" oder "Yra"; von denen etliche immer mehr in Richtung Erotik-Porno gingen.

Nicht zuletzt war der Erfolg vieler Serien auch den Zeichnern geschuldet, die da waren Leone Frollo, Magnus, Mario Cubbino, Sandro Angiolini, Ferdinando Tacconi, Stelio Fenzo, Milo Manara - und einige mehr.

Neben den Arbeiten an seinen Fumetti-Serien verfasste Barbieri auch Artikel für Zeitungen und Zeitschriften wie "Playboy", "Miliardi" und "La Notte".

In den 1980er Jahren etablierte Barbieri das Jugend-Magazin Paninaro (mit Sitz in Milan), das in seinen Glanzzeiten auf eine verkaufte Auflage von zirka 150.000 Exemplare kam.

Barbieri war auch als Buch-Autor erfolgreich und schrieb unter anderem "Il manuale del playboy" (1967), "La principessa, Collana azzurra" (1979), "Top Model" (1993) oder "Villa orgasmo" (2002).

Die Blütezeit der Fumetti in Italien erstreckte sich ungefähr zwischen den Jahren 1962 und 1992. Erste Anzeichen, das Leser einen etwas erwachseneren Inhalt wünschen, wurde durch das Erscheinen der Serie "Diabolik" ausgelöst. Die Geschichten des maskierten Kriminellen der Geschwister Angela und Luciana Giussani beinhaltete neben etlichen Action- und Gewalt-Einlagen auch eine gehörige Prise Erotik.

1964 erschienen erste verkaufsträchtige "Erotik"-Serien, die beim volljährigen Publikum Anklang fanden. Für den Siegeszug der "Erwachsenen Fumetti" waren neben den Veröffentlichungen von Pionieren wie Max Bunker - darunter Titel wie "Kriminal", "SS 018", "Demoniak" oder "Satanik" - auch die Publikationen aus dem Hause Barbieri maßgeblich verantwortlich.

Barbieri verstarb in der Nacht zwischen dem 22. und 23. September 2007. (2)

Links:
- Wikipedia-Eintrag Renzo Barbieri
- Italienischer Artikel über Barbieri
- Wikipedia-Eintrag Dick Fulmine
- Covers von Edifumetto Serien

Quellen:
- Encyclopédie de la BD érotique (Henri Filippini)
- Fumetto Online (Covers)
- (1) robertoalfattiappetiti.blogspot.de
- (2) slumberland.it

Stand 2016

eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome