Seitenkopf1
Seitenkopf2
item4a

Gray Morrow

Der amerikanische Zeichner und Illustrator Dwight Graydon Morrow (Quelle: sfsite.com) wurde am 7. März 1934 in Fort Wayne, Indiana geboren und studierte an der Chicago Academy of Fine Arts.

Ebenso wie seine zeitgenössischen Künstlerkollegen und Inspirationsquellen, zum Beispiel Joseph Coll, Virgil Finlay, Mitchell Hooks oder Austin Briggs, so hat auch Morrow einen sehr klassischen, realistischen Zeichenstil der sich auf hohem künstlerischen Niveau bewegt und handwerklich wie anatomisch keine Schwachstellen zeigt. Großartig in schwarz/weiß, weit besser noch in Farbe.

Seine ersten Sporen verdiente sich Morrow bei Timely, dem heutigen Marvel Comic. Eine Adaption des Conan-Stoffes "The Elephant Tower" wurde aber nicht veröffentlicht.

Der Korea-Krieg unterbrach zwar sein Leben, aber nicht unbedingt seine künstlerische Arbeit. Für seine Kameraden wurde er zum gefragten Pin-Up Künstler.

Nach dem Krieg traf Morrow auf Angelo Torres, der ihn für das Cracked Magazin empfahl. Desweiteren wurde er einer von vielen ungenannten Künstler für die "Gilberton's Classics Illustrated" Reihe, sowie Illustrator für verschiedene Stan Lee Western Comics des Atlas Labels.

Schnell stieg Morrow in den 1960er Jahren zum gefragten Illustrator auf. In der Science-Fiction Szene wurde er durch seine weit über 100 Coverzeichnungen für die amerikanische ACE Reihe Perry Rhodan bekannt.

Morrow spezialisierte sich eine Zeit lang auf Illustrationen und Covertitel und arbeitete für Galaxy, IF und viele weitere Science Fiction Titel. Dazu kamen etliche Titelbilder für verschiedene kleine Comic- und Kinderbuchverlage.

Um 1964 zeichnete er neben den Covertiteln auch wieder Comic"innenseiten". Diesmal für die Warren Magazine: Creepy, Eerie und Blazing Combat.

In den 70er und Anfang der 80er Jahre war Morrow ein vielbeschäftigter Comickünstler und Titelbild-Lieferant für die großen Verlage Marvel, DC und Archie Publications. Es entstanden unter anderem Titelcover für die Serien Spider-Man, Punisher, Tarzan, Buck Rogers und Flash Gordon.

Desweiteren half er als Assistent bei den Zeitungsstreifen-Comicserien Rip Kirby, Prince Valiant (Prinz Eisenherz), Big Ben Bolt, Secret Agent X-9 und Friday Foster mit. Er übernahm 1979 die Serie Buck Rogers und illustrierte die Tarzan Zeitungsstrips von 1983 bis 2001.

1978 zeichnete Morrow eine der besten Graphic Novels: The Illustrated Roger Zelazny. Morrow´s Zeichenkunst war längst auf dem Höhepunkt und seine Colorierung atemberaubend schön.

In den 1990er Jahren arbeitete Morrow unter anderem für Rip-Off Press, Dark Horse und Hamilton.

Einen guten Überblick über Morrows Arbeit und Illustrationen bietet das 2001 erschienene Buch "Gray Morrow: Visionary".

Der Künstler war drei Mal in Folge (1966-1968) für den Hugo Award nominiert.

Morrow erkrankte an Parkinson und konnte durch die fortschreitenden Lähmungen nicht mehr arbeiten. Er starb am 6. November 2001 durch die Folgen einer Schussverletzung, die er sich selbst beigebracht hat.

Morrows erotische Comicausflüge…
Erotisch angehaucht war bereits die Reihe Orion, die Morrow Ende der 1970er Jahre für das Magazin Heavy Metal zeichnete und seine Leidenschaft für Seeräuberfilme widerspiegelte.

"Richtig ernst" wurde es erst durch seine Zusammenarbeit mit George Caragonne (1965-1995); einem talentierten Autor, der sich tragischerweise ebenfalls das Leben nahm. Caragonne traf 1994 auf Bob Guccione, seines Zeichens Verleger von Penthouse. Guccione war dem Medium Comic nicht abgeneigt und so entstand unter anderem das Penthouse Comix Magazin.

Auftaktgeschichte für die ersten sechs Ausgaben des Penthouse Comix Magazins wurde der überragende erotische Comic Doc Dare.

Doc Dare ist eine klassische "Pulp Novel Hommage" Abenteuergeschichte, die in den frühen Kriegsjahren spielt und von der Wissenschaftlerin Joanna Dare handelt, die ein "Supersoldatenserum" entwickelte, dies unfreiwillig selbst testen muss und zu einem weiblichen "Doc Savage" mutiert. Nach Stunden verfliegt die Verwandlung jedoch und die rothaarige Amazone verwandet sich zurück in die schwarzhaarige Wissenschaftlerin. Um wieder zur unverwüstlichen Heroin zu werden hilft nur eines: Sex.

Recht viele eindeutige Sexszenen gibt es nicht in Doc Dare. Morrow bleibt eigentlich in all seinen erotischen Comic recht sittsam; ähnlich eines George Levis oder Horacio Altuna. Die Geschichte wird getragen durch die agile und attraktive Heldin, die meist leicht bekleidet oder nackt durch die Bilder läuft, der abwechlungsreichen Handlung und den zeitgenössischen Persönlichkeiten, die im Zuge des rasanten Abenteuers auftreten; als da wären - um nur einige zu nennen - President Roosevelt, General Montgomery, Winston Churchill und natürlich obligatorisch für die Zeit "der größe Feldherr aller Zeiten". Schließlich waren die Nazis "Schuld" daran, das Joanna Dare zum "Captain America mit Brüsten" mutierte.

Der Verlag Eros Comix hat 1999 "Doc Dare - Spear of Destiny" in Albenform zusammengefasst und veröffentlicht. Ein Band der heute nur noch schwerlich zu finden ist.

Das Folgeabenteuer "Space 1939" wurde dann von Autoren wie Eliot Brown und Jan Strnad fortgeführt und von mehreren Künstlern, wie zum Beispiel Dan Barry oder Alfonso Font künstlerisch betreut.

Im Penthouse Comix Magazin wurde desweiteren die Kurzgeschichte "Bill Shakespeares Black Rogue" veröffentlicht; wieder mit Caragonne und Morrow als Team. Für Playboy zeichnete Morrow den Sci-Fi Klamauk "Vaginella: Dream Girl of the Starways"; zusammen mit Autor Jim Lawrence.

1991 zeichnete Morrow in einem zarten Bleistiftstrich, nach einer Story von Link Yaco, das erotische Science Fiction Kurz-Abenteuer "The alternative Realities of Cosmic Kliti". Der unscheinbare One-Shot wurde bei Eros Comix in Heftform herausgegeben und zeigt eigentlich untypisch für Eros keinerlei Sexszenen.

Links:
- Comicvine Seite
- englische Wikipediaseite
- Perry Rhodan Cover Bibliografie

item2a
CoverTaruTaruBoingBoing CoverErika a back home