eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4a

Alex Varenne

Der französische Autor und Comiczeichner wurde am 29. August 1939 in Saint-Gemain-au-Mont-d´Or geboren. Nach seinem Studium in Lyon begann er in Paris als Professor für Grafik-Design zu arbeiten.

Während er die Jahre zuvor immer wieder versuchte in der Comicbranche Fuss zu fassen, gelang im und seinem älteren Bruder dies erst Ende der 1970er Jahre. Ein erster Versuch mit der Geschichte "La Chronique de la Oil Mar" scheiterte, da der anvisierte Verleger Èric Losfeld Pleite ging.

1979 kam dann der ersehnte Erfolg. Mit seinem Bruder Daniel erschuf Varenne die postapokalyptische Saga "Ardeur", die zuerst im Comic-Magazin Charlie mensuel erschien. So entstanden zwischen den Jahren 1979 bis 1886 insgesamt sechs Geschichten in Albenlänge. Die Serie mauserte sich in Folge vom Geheimtipp zum Kult. Einen Erfolg, den Varenne in einem anderen Comic-Genre mit seiner Serienfigur "Erma Jaguar" wiederholen konnte.

Zunächst erschienen etliche seiner erotische Geschichten und Serien im Magazin L'Écho des Savanes (Albin Michel) und später - im selben Verlag - in Albenform. Darunter "Carré Noir sur dames blanches", das farbig angelegte "Erotic Opera", "Corps à corps", "Les Larmes du sexe", "Amours fous", "Fragments érotiques", "Le Goût des femmes" und eben "Erma Jaguar".

Erma Jaguar
"Varenne hat mit Erma Jaguar eine Figur erschaffen, die seltsam androgyn zwischen den Geschlechtern angesiedelt ist und erotische Abenteuer zwischen Traum und Wirklichkeit erlebt. Mit Recht gilt das Werk von Varenne als Meilenstein der erotischen Comic-Kunst." (1)
Erma führt den Leser in eine schwüle Zwischenwelt - einem Mix aus Realität und Illusion.
Ihre Abenteuer spielen in der Stadt, auf der Straße und in Autos, auf schmutzigen Rastplätzen, in Tiefgaragen und Baustellen - ebenso wie auf dekadenten Partys und in protzigen Anwesen.

Der ersten Band erzählt zu Beginn von einer Reise durch die Nacht, die nach einigen Umwegen bei einer geheimnisvollen Party (in der "rosa Villa") mündet. Doch war am Ende die ganze Reise nur eine Illusion? Ein Fiebertraum der Lust?
Im nächsten Band kommt es auf einer Hochzeitsfeier zur Begegnung mit dem Glamourstar Nina, die eine gewisse Ähnlichkeit mit dem italienischen Pornomodell Cicciolina aufweist. Gemeinsam geht es wieder raus in die Nacht … erotischen Abenteuern entgegen.
Erma ist auf ihrer Suche nach Befriedigung durchaus egoistisch und dominant. Sie kontrolliert das Spiel und ihre Bekanntschaften sind nur persönliche Spielfiguren.

Ermas Geheimnis, ob sie nun Frau oder Mann ist, macht den zusätzlichen Reiz ihres Charakters aus. Varenne lüftet dieses Rätsel bis zuletzt nicht. Die letzten Worte dazu hat sogar Varenne selbst, als Erma die Frage im letzten Band an den Autor weiterreicht.

2010 hat Drugstore in Frankreich einen Sammelband veröffentlicht, der alle drei Einzelbände zusammenfasst. Anzumerken wäre, das Drugstore etliche Seiten ein wenig zu hell gedruckt hat und somit der eindrucksvolle Licht/Schatten-Effekt in Teilen ein wenig blass erscheint.

Neben den Bänden "Erma Jaguar" sollten die Alben Lola, das etliche Elemente von "Erma Jaguar" übernimmt, Amours four, eine Zusammenfassung mehrerer Kurzgeschichten, Corps a corps mit sehr stimmungsvollen, surrealen Comic und Illustrationen und Attention Femmes mit einigen Kurzgeschichten die eine Ode an die Frauen anstimmt, nicht unerwähnt bleiben.

Varenne gelingt es trefflich die zwischenmenschlichen Sehnsüchte und Triebe in elegant wirkende Handlungen zu packen. Getrieben von ihren sexuellen Wünschen, stürzen sich seine Protagonisten in erotisierte Abenteuer, auf der Suche nach Erfüllung und neuen Erfahrungen.

2002 illustrierte Varenne das Album Les 12 Signes de l'amour in Zusammenarbeit mit Porno-Ikone Brigitte Lahaie für die Èditions Geisha. Die rund 50 schwarz-weißen Zeichnungen zeigen Paare oder Einzelpersonen im kamasutrisch, anmutenden Liebesspiel voller Symbolik und Mystik.

In Deutschland wurden unter anderem "Erma Jaguar" Band 1-3 bei Kunst der Comics veröffentlicht (1991-1996), der Thriller "Carlotta" (1998) bei Schreiber & Leser, der Krimi "Berlin Strasse" (= "Ardeur" Album 4) (1984) bei Taschen, sowie "Kiro" (1996) bei Schreiber & Leser. Dazu kommen etliche Beiträge im deutschen Schwermetall Magazin: die Kurzgeschichte "Ein Paket für Sie, Frau Trantac" in Ausgabe #9, "Erma Jaguar" in den Ausgaben #117-122 und #129-134, sowie "Lola" in den Ausgaben #189/190-197/198 (damals noch mit zensorischen Schwarzbalken).

Auch als Illustrator und Maler machte sich Varenne einen Namen. Im Laufe der Jahre sind in etlichen europäischen Galerien seine Werke zu sehen gewesen, wie zum Beispiel 1993 und 2003 im Erotic Art Museum in Hamburg, oder 1989 in der Galerie Lambiek in Holland.

Zu einigen Ausstellungen wurden zudem farbige Kataloge produziert. So zum Beispiel 1991 "L´art èrotique d´Alex Varenne" oder 2009 "PlexiDream" bei Zanpano; anlässlich der Ausstellung in der Galerie Petits Papiers in Brüssel.

In seinen farbigen Gemälden und Illustrationen orientiert sich Varenne - mit seinen schwarzen Outlines, flach-wirkenden, plakativen Gegenständen oder Körpern sowie den klaren Farbflächen - an der Pop-Art Lichtensteins aus den 1960er Jahren.

Varennes Zeichenstil wirkt eigenwillig, elegant, schwungvoll und oftmals sehr minimalistisch - ist aber sofort wiedererkennbar. Seine lineare, plakative Schwarz-weiß-Technik (in den Comic) wird verfeinert durch den geschickten Einsatz von Graurastern (denn Schraffuren fehlen seinem Stil gänzlich), die in Kombination die Seiten in ein sonderbar anmutiges Licht- und Schattenspiel tauchen und die einzelnen Bilder stimmungsvoll - fast magisch - "ausleuchten". Gerade diese scheinbar willkürlich gesetzten Grauraster verleihen den Comic-Zeichnungen ihren unverwechselbaren "Varenne-Touch". Wurden diese "Licht- und Schattenflächen" zunächst nur ansatzweise und zurückhaltend gesetzt - wie zum Beispiel in "Carré Noir", führte Varenne diese Technik in späteren Arbeiten wie "Erma Jaguar" oder "Lola" zu stilprägenden Höhepunkten.

Die schwankende Qualität einzelner Comic-Produktionen sollte jedoch kurz angemerkt werden. Das Kurzgeschichten in einem Sammelalbum von unterschiedlicher künstlerischer Güte sind, mag nicht sonderlich ins Gewicht fallen. Die Veröffentlichungen bei Èditions Geisha bilden jedoch eine qualitative Ausnahme und sind allesamt geprägt durch einen recht flüchtig und lustlos gesetzten Zeichenstrich, der in keinster Weise Varennes Talent und künstlerischem Vermögen entspricht.

Einen Tick hübscher sind seine Comicveröffentlichungen außerhalb des erotischen Genres. Erwähnenswert ist hierbei die Graphic Novel "Carlotta" aus dem Jahr 1998, die über eine schonungslose Flucht erzählt, die Carlotta in die Arme des "Good Guys" Mat treibt, um mit ihm gemeinsam vor Monsieur Georges und seinen Mordgesellen zu fliehen. Die recht unschuldig wirkende Carlotta zahlt ihren Peinigern jedoch mit gleicher Münze heim.

Die Doppelbände "Police by night", erschienen bei Èditions Le Balcon sind zwar - wie "Carlotta" - vom Stil her ähnlich den Geisha-Produktionen; mit den früheren Arbeiten des "Meisters der stimmungsvollen Grauraster" haben diese Thriller jedoch nur noch wenig gemein.

französische Erotik-Veröffentlichungen (2) (Auswahl):
- Carré Noir sur dames blanches (1984, L'Écho des Savanes/Albin Michel)
- Erotic Opera (1986, L'Écho des Savanes/Albin Michel)
- Corps à corps (1987, L'Écho des Savanes/ Albin Michel)
- Erma Jaguar 1 (1988, Albin Michel)
- Les Larmes du sexe (1989, Les Humanoïdes Associés)
- Fripons (1990-1992, eine sehenswerte Erotika-Kollektion mit Beiträgen von verschiedenen Künstlern, erschienen bei Les Humanoïdes Associés: Noëls Fripons (1990), Été fripon (1991), Dessous fripons (1991), Transports fripons (1992), Ciné fripon (1992)) Varennes Beiträge dazu waren bereits anderweitig veröffentlichte Kurzgeschichten.
- Erma Jaguar 2 - Les Noces D´erma (1990, Albin Michel)
- Lola (1991, L`Echo des savanes/Albin MIchel)
- Amours Fous (1991, L'Écho des Savanes/Albin Michel)
- Erma Jaguar 3 - Les Caprices D´Erma (1992, Albin Michel)
- Gully Traver (1993, Èditions Casterman)
- Positions - A deux ou a plusieurs (1993, Lpi)
- Kiro (1995, Èditions Casterman und Èditions Kodansha, Japan), Manga
- Attention Femmes (1996, Les Humanoïdes Associés)
- La Correction - Ou la confusion des sens (1997, Albin Michel und 2009, Èditions Glénat), Texte: Philippe de Saxe (Illustrationsband)
- Juliette et autres contes fripons (1999, Èditions Geisha)
- Jumi - La molécule du désir (2000, Èditions Geisha)
- Les 12 Signes de l´amour (2002, Èditions Geisha), Autor: Brigitte Lahaie
- Le Goût des femmes (2002, Albin Michel)
- Erma Jaguar - L´Intégrale (2010, Drugstore)

weitere französische Veröffentlichungen (Auswahl):
- Ardeur Band 1 (1979, Albin Michel) Autor jeweils Daniel Varenne
- Ardeur Band 2 - Warschau (1980, Albin Michel)
- Ardeur Band 3 - La Grande Fugue (1981, Albin Michel)
- Ardeur Band 4 - Berlin Strasse (1982, Albin Michel)
- Ardeur Band 5 - Da Mauz (1983, Albin Michel)
- Ardeur Band 6 - Jack le Vengeur (1986, Albin Michel)
- L´Affaire Landscape (1985, Albin Michel)
- Un tueur Passe (1989, Albin Michel), Autor: Daniel Varenne
- Angoisse et colere (1988, Èditions Casterman), Autor: Daniel Varenne
- Carlotta (1998, Albin Michel)
- Police by night 1 (2001, Èditions Le Balcon)
- Police by night 2 (2001, Èditions Le Balcon)

(Dazu kommen noch einige Ausstellungskataloge und Sonderausgaben (wie zum Beispiel "Ersatz Cythére", 1985 oder "Femmes de cristal et de fumée", 2011) mit diversen Illustrationen, die hier nicht aufgeführt wurden).

Links:
Die Homepage des Künstlers
Varenne Veröffentlichungen bei amazon.fr
Youtube Video

Quellen:
(1) packwahn.de
(2) alexvarenne.com und Wikipedia

eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome