eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4a item6b1a1a2

Paco Roca

Francisco Martínez Roca, geboren 1969 in Valencia - studierte an der Escuela de Arte y Superior de Diseño de Valencia und ist einer der erfolgreichsten Comiczeichner Spaniens. Seine Graphic Novel „Arrugas“ ( deutsch: “Kopf in den Wolken”), in der er eindringlich den Verlauf einer Alzheimer-Erkrankung nachzeichnet, wurde 2008 vom spanischen Kulturministerium mit dem Nationalen Comic-Preis bedacht. Die Verfilmung des Stoffs, für die Paco Roca selbst das Drehbuch verfasste, ist mehrfach preisgekrönt.
In erster Linie kennt die Öffentlichkeit Paco Roca als vielseitigen und vielgefeierten Künstler.

Paco Roca, der "geschäftlich" mit dem Regierungspräsidenten reist, der Pedro Almodóvar einen Goya überreicht, der Einladungen des Königshauses ablehnt, der Paco "Loca", der in Japan triumphiert, der den ersten nationalen Comic-Preis gewinnt, der einer Straße in Getafe seinen Namen gibt? Kurz gesagt, der Paco Roca-„Superstar der Comics“.
"Paco hat es geschafft, Comics populär zu machen, das Genre zu verbreiten, Menschen, die vorher keine Comics gelesen haben, dazu zu bringen, sie zu kaufen und zu verschenken. Er hat es geschafft, dass Comics als ein Buch wie jedes andere gesehen werden“. (1)

Eine ausführliche Auflistung seiner Verdienste - unter anderem auch einen Eisner Award - ist auf seiner Homepage nachzulesen. Und die Liste ist lang! (www.pacoroca.com/bibliografia)

Der Paco Roca also, der davon träumte, für Bruguera zu zeichnen, der Asterix und Tintin kopierte, doch schließlich (zu Beginn seiner Karriere) „heiße Bräute“ zeichnete. (1)

"Diese Schwänze müssen mehr geädert sein und die Muschis unglaublich feucht", sagte ihm der Herausgeber von Kiss Cómix, bevor er ihn unter Vertrag nahm. Dann kam "El Víbora". Noch mehr heiße Mädels. (1)

Der interessante Teil seiner Bibliografie - für diese Webseiten - liegt deshalb am Beginn seiner Karriere.

Über seinen Kollegen Rafa Fonteriz (XXX-Women) kam er (1994) in Kontakt mit dem Kiss Comix Magazin. Für das Magazin zeichnete Roca drei Kurzgeschichten: „Aladino“ ( Magazin #33), „Blanca Navidad“ (#39), „El final de Peter" (#51).

In dieser frühen Phase seiner Karriere hatte Roca noch einen anderen Zeichenstil - einen gefälligen spanischen Funny-Comic-Stil, der von Autor und Künstler-Kollegen Juan Miguel Aguilera mit einer „3D-Farbgebung“ veredelt wurde. Erst später wechselte Roca zu seinem skizzenhaften „Erzähl“-Zeichenstil.

Für das Magazin El Vibora entstanden im Jahr 1998 fünf interessante Kurzgeschichten Road Cartoons (El Vibora #221-226). Zusammen mit Autor Aguilera entstand ein anarchisch, wilde Mischung aus „Tank Girl“ und „Alice im Wunderland“; mit der Heldin Tweety und ihrem "langohrigen" Komplizen Marzo.

Zudem kaufte der Verlag La Cúpula für einige Titelseiten seine Illustrationen; zu sehen auf El Víbora # 250, # 251, #256 und Kiss Comix #50, #60, #9.1

Diese überschaubaren Beiträge für die erotischen Comic, werden heute noch gewürdigt. „Road Cartoons“ war und ist ein Feuerwerk an Action, Sex und Roadmovie, der am Ende ein zusammenfassendes Album verdient hätte; im Grunde jedoch weitere Abenteuer.

Im Jahr 2012 wurden bezüglich einer großen Werksaustellung mit dem Titel „Paco Roca Dibujante Ambulante“ (Blaues Plakat) auch seine „Jugendsünden“ unter dem Titel „Paco Roca Dibujante Exxxcitante“ (Magenta Plakat) in einer anderen Galerie - mit Namen MrPink - vorgestellt. (2)

Links:
- Homepage
- Bedetheque.com
- Wikipedia

Quelle:
(1) El Mundo Spain
(2) vengadoresreunios.blogspot
bedetheque.com

Stand 2022

Paco Roca

Francisco Martínez Roca, born in Valencia in 1969 - studied at the Escuela de Arte y Superior de Diseño de Valencia and is one of Spain's most successful comic artists. His graphic novel "Arrugas" in which he vividly traces the course of an Alzheimer's disease, was awarded the National Comics Prize by the Spanish Ministry of Culture in 2008. The film adaptation of the material, for which Paco Roca himself wrote the screenplay, has won several awards.
First and foremost, the public knows Paco Roca as a versatile and much-celebrated artist.

Paco Roca who travels "on business" with the President of the Government, who presents a Goya to Pedro Almodóvar, who refuses invitations from the Royal Family, the Paco "Loca" who triumphs in Japan, who wins the first national comic award, who gives his name to a street in Getafe? In short, the Paco Roca „Superstar of comics“.
"Paco has managed to popularize comics, to spread the genre, to make people who didn't read comics before buy them and give them away. He has managed to make comics be seen as a book like any other." (1)

A detailed list of his accomplishments - including an Eisner Award - can be found on his website. And the list is long! (www.pacoroca.com/bibliografia)

The Paco Roca, then, who dreamed of drawing for Bruguera, who copied Asterix and Tintin, but ended up (early in his career) drawing "hot chicks." (1)

"These cocks must be more veiny and the pussies incredibly wet," the editor of Kiss Cómix told him before signing him. Then came "El Víbora." More hot girls. (1)

The interesting part of his bibliography - for these web pages - is therefore at the beginning of his career.

Through his colleague Rafa Fonteriz (XXX-Women) he came in contact (1994) with Kiss Comix magazine. For the magazine, Roca drew three short stories: "Aladino" ( Magazine #33), "Blanca Navidad" (#39), "El final de Peter" (#51).

At this early stage of his career, Roca still had a different drawing style - a pleasing Spanish funny-comic style, which was enhanced with a "3D coloring" by author and fellow artist Juan Miguel Aguilera. Only later did Roca switch to his sketchy "narrative" drawing style.

In 1998, he created five interesting short stories Road Cartoons for the magazine El Vibora (#221-226). Together with author Aguilera, they created an anarchic, wild mixture of "Tank Girl" and "Alice in Wonderland"; with the heroine Tweety and her "long-eared" accomplice Marzo.

In addition, the publisher La Cúpula bought his illustrations for some covers; to be seen on El Víbora # 250, # 251, #256 and Kiss Comix #50, #60, #91.

These manageable contributions to erotic comics, are still appreciated today. "Road Cartoons" was and still is a fireworks of action, sex and road movie, which in the end deserved a summary (omnibus/graphic novel) album; but basically further adventures!

In 2012, regarding a large exhibition of works entitled "Paco Roca Dibujante Ambulante" (Blue Poster), his "youthful follies" were also presented in another gallery - called MrPink - under the title "Paco Roca Dibujante Exxxcitante" (Magenta Poster).

Now in english, too! eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome