eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4 item6b1a1a2

Bruce Morgan

 

Vier wichtige Werke der erotischen Comickunst hat Autor und Zeichner Bruce Morgan mit den Bänden "Sex Slave" ("L'Esclave Sexuelle"), "The Schoolteacher" ("La institutrice"), "The Rematch" ("La Revanche") und "La Vicieuse" geschaffen.

 

Diese Albumreihe erzählt vom "Leidensweg" zweier junger Frauen, dessen schicksalhafte Wege sich im dritten Band kreuzen.

 

Der erste Band Sex Slave beginnt mit der Geschichte der jungen Sylvie, die auf dem Land lebend, von ihrem Onkel mißbraucht und zur Prostitution gezwungen wird. Sie muß sehr bald ihm und seinem Freunden zu Willen sein; oder jedem im Ort, der gut dafür bezahlt. Da ihr Bruder - den sie liebt - schon längst in die große Stadt abgehauen ist, fasst Sylvie bald den Entschluß, ihm nach Paris zu folgen. Doch auch hier ergeht es ihr nicht besser und wird recht schnell von den Fluten der sexuellen Ausbeutung hinfortgetragen.

 

Valerie ist - wie der Band Schoolteacher vermuten lässt - Lehrerin und kommt neu in ein kleines Dorf, um dort zu unterrichten. Die Comicgeschichte wird von der Hauptdarstellerin selbst eingeleitet mit einem Brief, den sie schreibt um darin ihre Erlebnisse zu verarbeiten. Im Dorf lernt sie einen bekannten Filmschauspieler kennen, der Nahe dem Ort seine Residenz hat. Bald verfällt sie dem charmanten Mann; doch aus anfänglicher Liebe wird rasch unterwürfige Abhängigkeit. Recht schnell verfängt sie sich in einem Intrigennetz mit führenden Männern des Ortes.

 

In diese "Tour-de-Sex" wird nicht nur Valerie hineingezogen. Auch der Leser wird Seite um Seite immer schneller in den Strudel aus Leidenschaft, Schmutz und Unterwerfung gezogen. Morgan versteht es sehr geschickt den Leser immer tiefer in die interessante, schonungslose Geschichte über das Liebesleben und den Leidensweg der beiden Frauen zu ziehen; die ähnlich wie ein Tatsachenbericht von den beiden Hauptfiguren selbst erzählt wird. Morgans beschreibt in seinen Albenbücher nicht die "üblichen" Klischee-Frauen und -Männer. Beide Frauen - Sylvie wie Valerie - sind eher unscheinbar und verfügen über keine "idealisierten Attribute". Valerie zum Beispiel ist untypisch dem "Sex-Comic-Klischee" kurzhaarig, schmalbrüstig und trägt eine Brille.

 

Die Geschichte, die Orte und Handlungen sind von Morgan sehr klar in einfachen, gekonnt sicheren Strichen schwarz-weiß aufs Papier gebracht worden. Ähnlich wie in italienischen "Story Blue"-Comicheften werden pro Seite höchstens zwei bis vier Einzelbilder (Panels) verwendet. So erklärt sich auch die hohe Seitenzahl der vier Albenbücher. Morgans Zeichenstil ist nicht besonders authentisch oder einzigartig; dafür aber wohltuend schnörkellos und ohne zeichnerischen Firlefanz. Außerdem versteht er sein "Comic-Handwerk", wie Anatomie, Bildauschnitt, Handlungsaufbau.

 

Die Faszination der vier Albenbücher ist der schonungslose Umgang mit der Offenheit und Darstellung des Gezeigten. Nichts wird beschönigt, nichts verhüllt. Die beiden jungen Hauptakteurinnen sind keine "Klischee-Sexbomben" und Morgans Erzählung ist nicht so einfältig und platt, die ans Limit gehende Handlung durch die Figuren selbst immer wieder zu hinterfragen.

 

Morgan nimmt keine Rücksicht auf die Leser. Ob nun bei der inzestiösen Beziehung Sylvies zu ihrem Bruder; auf ihrer Suche nach Liebe und Zärtlichkeit, wenn sie durch die pädophile Leidenshölle ihres Onkels geht, bis zum Gruppensex-"Gangbang" auf dem dreckigen Hinterhof oder der entgültigen Erniedrigung durch einen Hund (bei Letzterem hält sich der Autor im Gezeigten dann doch zurück). Der Leser bekommt alles schonungslos und überaus deutlich präsentiert.

 

Ähnliche Erfahrungen muß auch Valerie machen. Das ganze Elend und ihre innere Zerrissenheit zwischen sexueller Begierde und dem abgestoßen sein über ihr Handeln wird deutlich, als sie sich auf einem Hinterhof mehreren heruntergekommenen Männern anbietet, die danach ihre Kleider stehlen und sie nackt zurücklassen. Als Antwort auf ihre Sucht nach Unterwerfung und sexueller Erfüllung gibt sie eine Anzeige auf, um einen neuen "Meister" zu finden, dem sie sich als Slavin anbieten kann.

 

Sie antwortet auf das Schreiben eines Bauern aus Berry. Und so treffen die Handlungsstränge aus den ersten beiden Alben zusammen. In "La Revanche" unterwirft sich die Lehrerin Valerie dem Onkel von Sylvie. Sylvie wird vom ihrem Onkel aufgefordert zurückzukommen, was sie auch befolgt. Dort trifft sie auf Valerie, die wiederum nun von beiden schonungslos missbraucht wird. Valeries Quartier ist fortan der Stall und muss sich stets bereithalten für allerlei perverse Sexspiele die sich Sylvie und ihr Onkel für sie ausdenken.

 

Morgans Bände bestechen durch eine eindringliche Geschichte, die von zwei Frauen erzählen, die körperlich und geistig ausgebeutet und unterdrückt werden. Aber nicht im typischen "Sexobjekt-Comic-Klischee", wie von diversen Zeichnern wie Aries, Dolcett oder Cagri praktiziert, die Frauenfiguren zeigen, die misshandelt und missbraucht werden ohne Rücksicht auf Verluste - niveaulos ohne Würde oder Respekt.


Morgans Heldinnen kämpfen gegen den Strom ihrer eigenen sexuellen Sehnsüchte und Träume und versuchen sich dabei nicht zu verlieren oder unterzugehen. Morgans Frauenfiguren beweisen Stärke, Ausdauer und Würde. Für ihre sexuellen Wünsche gehen sie sogar durch die Hölle.

 

Morgans Comic sind wie ein Schlag ins Gesicht; durchbrechen Tabus. Obwohl Valerie und Sylvie durch ein Meer an Schmutz und sexueller Lust waten, so erlebt man ihre Geschichten nicht (nur) als Voyeur, sondern erarbeitet sie sich, gemeinsam mit den Akteuren.
Morgans Frauen sind Charaktere und keine oberflächlichen Sex-Klischees.

 

Wenn man Referenzen pornographischer Comic-Kunst aufzählen müßte, so würde man nicht umhin können die vier Bände von Bruce Morgan zu nennen!

 

Veröffentlichungen als Bruce Morgan:
- L'Esclave Sexuelle (Sex Slave), 320 Seiten
- [Editions Dynamite/franz. Ausgabe]
- L'institutrice (The Schoolteacher = Valeries Confessions), 408 Seiten
- [Media 1000/franz. Ausgabe]
- La Revanche (The Rematch), 224 Seiten
- [Editions Dynamite/franz. Ausgabe]
- La Vicieuse, 256 Seiten
- [Editions Dynamite/franz. Ausgabe 2007]

 

Hinter dem Pseudonym Bruce Morgan steht der französische Autor und Zeichner Marc Bourgne. Bourgne wurde am 11. März 1967 in Versailles geboren und lebt heute in Paris. Er studierte Geschichte in Sorbonne bis 1989. Schon seit frühester Jugend war er ein Fan der Comics.

 

Sein erstes Album aus der Serie "Etre Libre"entstand für die Collection "Generation Dargaud". 1997 folgte ein Comicband über die Geschichte Monacos ("L'Histoire dde Monaco"). Nach Arbeiten für "Barbe Rouge" mit Autor Christian Perrissin entstand ab 2000 seine eigene Alben-Reihe mit der Serie "Frank Lincoln". Neben den Comics arbeitet Bourgnes als Illustrator für Hachette und Fleurus und in der Werbung.
 

Die erotischen Werke werden auf seiner Homepage ein wenig totgeschwiegen. Im Internet oder in Büchern ist oft zu lesen, das Bourgne nicht will, das sein Pseudonym mit ihm in Verbindung gebracht wird. Dazu ist zu sagen, das man dann wohl besser ein anderes Pseudonym erdacht hätte, anstatt ein Anagramm seines Namens zu wählen.

 

Links:
Offizielle
Homepage
Lambiek Homepage

 

Anmerkung!
Eine offizielle englischsprachige Übersetzung der Bände existiert nicht.
Etwaige Übersetzungen wurden nur von Fans für diverse online-Tauschbörsen erarbeitet.

This translation is unedited!

 

Bruce Morgan

 

Author and illustrator Bruce Morgan has created four important works of erotic comic art with the volumes "Sex Slave" ("L' Esclave Sexuelle"),"The Schoolteacher" ("La Institutrice"),"The Rematch" ("La Revanche") and "La Vicieuse".

 

This album series tells the story of the "Passion" of two young women whose fateful paths cross in the third volume.

 

The first volume Sex Slave starts with the story of the young Sylvie, who lives in the country, is abused by her uncle and forced into prostitution. She must be willing to do it very soon for him and his friends; or anyone in the place who pays well for it. Since her brother - whom she loves - has long since left for the big city, Sylvie soon decides to follow him to Paris. But here too, however, she is not better off and is quickly carried away by the floods of sexual exploitation.

 

Valerie is - as the band Schoolteacher suggests - a teacher and comes to teach in a small village. The comic strip story is introduced by the lead actress herself with a letter she writes to process her experiences. In the village she meets a well-known film actor who lives near the village. Soon she falls for the charming man; but out of initial love she quickly becomes submissive dependency. She gets caught up in a web of intrigue with local leaders.

 

This "tour-de-sex" does not only involve Valerie. Readers, too, are being drawn into the whirlpool of passion, dirt and submission, page after page. Morgan is able to draw the reader deeper and deeper into the interesting, unsparing story about the love life and the suffering of the two women, which is told similarly to a factual account of the two main characters themselves. In his album books, Morgans does not describe the "usual" clichéd women and men. Both women - Sylvie and Valerie - are rather inconspicuous and have no "idealized attributes". Valerie, for example, is untypical of the "sex comic cliché": short-haired, narrow-chested and wears glasses.

 

The story, the places and actions have been brought to paper by Morgan very clearly in simple, skillfully sure strokes of black and white. Similar to the Italian "Story Blue"comic books, a maximum of two to four frames (panels) are used per page. This explains the high number of pages in the four album books. Morgan's style of drawing is not particularly authentic or unique, but it is pleasantly unembellished and without any graphic frivolousness. He also understands his "comic book craft", such as anatomy, picture clipping and plotting.

 

The fascination of the four album books is the unsparing handling of the openness and depiction of the shown. Nothing is embellished, nothing is veiled. The two young main protagonists are not "cliché-sex bombs" and Morgan's story is not so simple-minded and flat, it's not easy to question the limit-taking plot by the characters themselves.

 

Morgan has no regard for the readers. Whether in the incestious relationship between Sylvies and her brother; in her search for love and tenderness, when she walks through her uncle's paedophile hell of suffering, up to the group sex"gangbang" on the dirty backyard or the final humiliation by a dog (in the latter case, the author then refrains from showing). The reader is presented with everything mercilessly and very clearly.

 

Valerie must have similar experiences. All the misery and inner conflict between sexual desire and being repulsed by her actions becomes clear when she offers herself in a backyard to several run-down men who then steal her clothes and leave her naked. In response to her addiction to subjugation and sexual fulfillment, she places an ad to find a new "master" to whom she can offer herself as a slave.

 

She replies to a letter from a farmer from Berry. And so the storylines from the first two albums come together. In "La Revanche" teacher Valerie submits to the uncle of Sylvie. Sylvie is asked by her uncle to come back, which she does. There she meets Valerie, who is now being ruthlessly abused by both of them. Valerie's quarters are now the stable and must always be ready for all kinds of perverse sex games that Sylvie and her uncle come up with for her.

 

Morgan's volumes captivate with a haunting story that tells of two women who are physically and mentally exploited and oppressed. But not in the typical "sex object comic cliché", as practiced by various illustrators such as Aries, Dolcett or Cagri, showing women's figures who are abused and abused without regard for losses - without any level of dignity or respect.

 

Morgan's heroines fight against the stream of their own sexual desires and dreams, trying not to lose themselves or perish. Morgan's female figures prove strength, stamina and dignity. For their sexual desires, they even go through hell.

 

Morgan's comic strip is like a slap in the face; breaking taboos. Although Valerie and Sylvie wade through a sea of filth and sexual desire, their stories are not only experienced as voyeurs, but are worked out together with the actors.

Morgan's women are characters, not superficial sex clichés.

 

If you had to list references of pornographic comic art, you would have to mention the four volumes of Bruce Morgan!

 

If you had to list references of pornographic comic art, you would have to mention the four volumes of Bruce Morgan!

 

Behind the pseudonym Bruce Morgan stands the French author and draughtsman Marc Bourgne. Bourgne was born in Versailles on 11 March 1967 and now lives in Paris. He studied history in Sorbonne until 1989 and has been a fan of comic strips since his youth.

 

His first album from the series "Etre Libre" was created for the collection "Generation Dargaud". In 1997 followed a comic book about the history of Monaco ("L' Histoire dde Monaco"). After working for "Barbe Rouge" with author Christian Perrissin, his own album series "Frank Lincoln"was created in 2000. In addition to the comics, Bourgnes works as an illustrator for Hachette and Fleurus and in advertising.

 

The erotic works are a little bit silent on his homepage. On the Internet or in books it is often said that Bourgne does not want his pseudonym to be associated with him. It should be said that it would have been better to come up with a different pseudonym instead of choosing an anagram of his name.

 

Note!

An official English translation of the volumes does not exist. Possible translations were only compiled by fans for various online file sharing services.

Now with english translation! eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome