eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4 item6b1a1a2

This translation is unedited!

 

Stefano Mazzotti

 

The Italian artist was born in 1969 in Cesena.

 

He learned his artistic craft autodidactically and graduated from the university only to be prepared for his general professional life.

 

His first major commission - to create some illustrations - was given to him by the magazine Selen (Edizioni Trentini). In this "practical school" Mazotti learned the reverence for deadlines and got the taste to try erotic comics.

 

This decision resulted in several albums for the "Selenium"series between 1998 and 2003. In the comic volumes, Mazzotti still traditionally uses pencil and coloured pencil. However, these works cannot be compared with the illustrations of recent years.

 

Mazzotti's characters - especially the male protagonists - are reminiscent of the works of Giovanna Casotto and Luca Tarlazzi. Mazzotti is qualitatively absolutely equal to the mentioned artists. The stories themselves are also on the level of the "selenium artist group" - meaning that the sex scenes are explicit and the range is limited to the usual gimmicks without much fetish or S&M-climbing.... except for exceptions, when some short stories become too much "fumetti-neri"-like and get some (unnecessary) violent peaks. All Selen-Albums-publications contain only short stories which are independent of each other.

 

With the introduction of the computer and its possibilities as a working tool for artists, Mazzotti's way of working changed. Although a lot of work continues to be done with the pencil, final (colour) work is usually done on the computer.

 

Mazzotti:"This has hardly any impact on the quality, message and expressiveness of the works. After all, it is still the artistic hand that now leads the optical pen instead of the pencil. The impression of the erotic mood in the illustrations does not change as a result".

 

After his excellent comic works from 1998 to 2003, Mazzotti now dedicates himself more to erotic illustrations. In the volumes of SQP, the artist also provides a brief insight into his work processes. In addition to the final results, the black-and-white sketches and preliminary drawings are also shown.

 

His illustrations are sexy, some of them quite explicit, but always a pleasure for the erotic soul. In the Velvet Love works, the basic theme is mainly about lesbian gimmicks with some bondage and fetish inlays. Schoolgirls, nurses, cheerleaders and businesswomen, most sex fantasies and pin-up clichés are best covered by Mazzotti's illustrations. Another "fetish" is added with the band Tatz. It shows beautiful women with mostly complex tattoos. With Giddy Up! it quickly becomes clear which theme is dealt with in this volume: playful cowgirls!

 

Admittedly, there is a lot of "new stuff" in "pin-up" and erotic women's illustrations, even Mazzotti's drawings do not show. But Mazzotti is one of the few excellent artists dedicated to this genre.

 

Some original works from the album "Velvet Love" have even made it to the Museum of Erotic Art (Museo d' Arte Erotica) in Venice. Certainly a small "accolade" for Mazzotti's work.

 

Selected comic material and some illustrations from the "Selenium"series have been collected and published in the volume Storie erotic no. 22 (Ok Book Collection, Edizioni Trentini).

 

His first comic strip on the famous Venetian Giacomo Girolamo Casanova Mémoires de Casanova: Bellino was published by Delcourt (France) in 2013.

Stefano Mazzotti

Der italienische Zeichner wurde 1969 in Cesena geboren.

Sein künstlerisches Handwerk erlernte er autodidaktisch und absolvierte die Universität nur, um für das allgemeine Berufsleben gerüstet zu sein.

Seinen ersten größeren Auftrag - einige Illustrationen zu erstellen - erhielt er durch das Magazin Selen (Edizioni Trentini). In dieser "praktischen Schule" lernte Mazotti die Ehrfurcht vor Abgabeterminen und kam auf den Geschmack es einmal mit erotischen Comics zu versuchen.

Aus dieser Entscheidung entstanden zwischen 1998 und 2003 einige Alben für die "Selen"-Reihe. In den Comicbänden arbeitet Mazzotti noch traditionell mit Blei- und Farbstift. Diese Arbeiten sind jedoch bei weitem nicht mehr zu vergleichen mit den Illustrationsarbeiten der letzten Jahre.

Mazzottis Charaktere - besonders die männlichen Protagonisten - erinnern an die Arbeiten von Giovanna Casotto und Luca Tarlazzi. Qualitativ ist Mazzotti absolut ebenbürtig zu den genannten Künstlern. Die Geschichten selbst liegen ebenfalls auf dem Niveau der "Selen Künstlergruppe" - heißt die Sexszenen sind explizit und die Bandbreite beschränkt sich auf die üblichen Spielereien ohne viel Fetisch- oder S&M-Klimbim; ... bis auf Ausnahmen, wenn manche Kurzgeschichte zu sehr "fumetti-neri"-like wird und einige (unnötige) Gewaltspitzen bekommt. Alle Selen-Alben-Veröffentlichungen beinhalten ausschließlich - inhaltlich voneinander unabhängige - Kurzgeschichten.

Mit Einführung des Computers und dessen Möglichkeiten als Arbeitsgerät für Künstler, änderte sich auch Mazzottis Arbeitsweise. Obwohl weiterhin viel mit dem Zeichenstift entsteht, werden abschließende (Farb-)Arbeiten meist am Computer verrichtet.

Mazzotti: "Auswirkungen auf die Qualität, Aussage und Ausdruckskraft der Arbeiten hat dies kaum. Schließlich ist es weiterhin die künstlerische Hand, die statt des Zeichenstiftes, nun den optischen Stift führt. Die Anmutung der erotischen Stimmung in den Illustrationen ändern sich dadurch nicht".

Nach seinen exzellenten Comicarbeiten aus den Jahren 1998 bis 2003 widmet sich Mazzotti nun eher den erotischen Illustrationen. In den Bänden von SQP erlaubt der Künstler zudem einen kleinen Einblick in seine Arbeitsprozesse. So werden neben den ausgearbeiteten Endresultaten, auch die schwarz-weißen Skizzen und Vorzeichnungen gezeigt.

Seine Illustrationen sind sexy, einige davon recht explizit, aber immer ein Genuss für die erotische Seele. In den Velvet Love Arbeiten dreht sich das Grundthema hauptsächlich um lesbische Spielereien mit einigen Bondage- und Fetisch-Einlagen. Ob Schulmädchen, Krankenschwester, Cheerleader oder Geschäftsfrau; die meisten Sexfantasien und "Pin-Up"-Klischees werden durch Mazzottis Illustrationen bestens abgedeckt. Ein weiterer "Fetisch" kommt mit dem Band Tatz hinzu. Darin werden wunderschöne Frauen mit meist aufwendigen Tattoos gezeigt. Bei Giddy Up! wird schnell klar, welches Thema in diesem Band abgehandelt wird: verspielte Cowgirls!

Zugegeben; recht viel "Neues" in Sachen "Pin-Up" und erotische Frauen-Illustrationen zeigen auch Mazzottis Zeichnungen nicht. Doch von den wenigen exzellenten Künstlern, die sich diesem Genre widmen, gehört Mazzotti zu den Besten.

Einige Originalarbeiten aus dem Album "Velvet Love" haben es sogar in das Museum für erotische Kunst (Museo d’Arte Erotica) in Venedig geschafft. Gewiss ein kleiner "Ritterschlag" für Mazzottis Arbeiten.

Ausgewähltes Comicmaterial und einige Illustrationen aus den "Selen"-Reihen wurde gesammelt im Band Storie erotische Nr. 22 (Ok Book Collection, Edizioni Trentini) veröffentlicht.

Bei Delcourt (Frankreich) erschien 2013 sein erster Comic-Band über den berühmten Venezianer Giacomo Girolamo Casanova: Mémoires de Casanova: Bellino.

Erotische Arbeiten/Erotic publications (Auswahl/Selection):
Alben mit erotischen Illustrationen:

- Velvet Love 1 und 2 (mit Texten von Vincenzo Silvestroni, SQP, 2005)
- Giddy Up!: Cowgirls Gone Loco! (zusammen mit den Illustratoren Arantza und Luis Buci, SQP, 2006)
- Tatz: Sin on Skin (mit Texten von Vincenzo Silvestroni, SQP, 2007)
- Booty: Pirate Queens (SQP, 2009)

Comicalben (Auswahl/Selection):
- Métamorphoses (Selen présente 10, Frankreich 1998)
- Chairs petite secrets (Selen présente 19, Frankreich 2000)
- Soumission impossible (Selen présente 23, Frankreich 2001)
- La Baronne avale la fumée (Selen présente 30, Frankreich 2003)
- Geliebte, Geliebte (deutsch, BDerotix, 2001)
- Mitternacht (deutsch, N.N. 2004)
- Mémoires de Casanova - Bellino (Delcourt, 2013)

Links:
- Amazon-Sammelseite

Now with english translation! eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome