eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4

"Edi" Eduard A. Lerperger

Geschichte und Zeichnungen bilden in den Comic eine Einheit. Was helfen die besten Bilder, wenn die Geschichte dahinter langweilt; oder umgekehrt.

"Edi" Eduard Lerperger ist Autor des wunderschönen erotischen Albums "Lesyamina und der grüne Kristall" (Herausgeber: Epsilon Grafix/Epsilon Eromix). Band 1: "Die Orks" erschien Anfang 2007.
Bestellbar zum Beispiel bei
Amazon, Expilon Comix oder in jedem guten Comicshop.

Hier das vollständige und ungekürzte Interview mit Edi Lerperger, geführt im Februar 2007:

Erzähl bitte ein bischen über Dich. Ich weiß, das Du am 26. 11. 1983 geboren wurdest und zur Zeit Anglistik (Englische Philologie) in Salzburg studierst (bitte um Korrektur, wenn etwas nicht stimmt).
Nein, soweit hast du alles richtig recherchiert. Ich bin in einem kleinen Dorf am schönen Wolfgangsee aufgewachsen – ungefähr 30 km weg von Salzburg und bekannt für diverse Urlaubsbesuche eines deutschen Bundeskanzlers. Meine Kindheit verlief eigentlich sehr geregelt bis ich eines Tages der Animationsfilm „Der Herr der Ringe“ (
Ralph Bakshi´s 1978er Zeichentrick-Version von "Herr der Ringe" Anm. des Red.) im Fernsehen lief und mich gebannt zurückließ. Natürlich mußte der Roman her, denn der alte Animationsfilm endet ja mit „Die Zwei Türme“ und es bleibt alles völlig offen. Tolkien's Roman habe ich dann mit meinen damaligen 11 Jahren regelrecht verschlungen und als ich bei der letzten Seite angekommen war, wußte ich, dass das noch nicht alles sein konnte. Bald schon wurde ich auf Fantasy Rollenspiele aufmerksam und eine Leidenschaft war begründet, die bis zum heutigen Tage andauert.

Bei besagten Fantasy Rollenspielen nehme ich meistens die Rolle des Spielleiters ein (für alle die mit der Thematik nicht allzu sehr vertraut sind – so etwas wie der "Regisseur" des ganzen Stückes) weil mir das Kreative, Erschaffende an dieser Aufgabe sehr liegt und weil ich zudem immer noch zu neugierig bin, um mir die Geheimnisse der unterschiedlichen Spielhintergründe entgehen zu lassen.

Ein anderes Medium dass mich schon von früh sehr fasziniert hat, sind Videospiele. Meinen NES bekam ich damals als ich noch kaum richtig laufen konnte. Die ersten beiden „Zelda“ Spiele schlugen mich in ihren Bann und in weiterer Folge auch die Japan Rollenspiele aus der „Final Fantasy“ Reihe, die mit umfangreichem Spielumfang, lebendigen Charakteren und wendungsreichen Handlungen aufwarteten.

Tja und da aller guten Dinge drei sind möchte ich noch auf die dritte Art Medien eingehen die mich beim heranwachsen stark beschäftigt haben und die vielleicht auch für die Leser deiner Seite interessanter sind: nämlich Anime/Manga die mich schon seit über einem Jahrzehnt faszinieren. Ich kam damit ebenfalls bereits in jungen Jahren in Kontakt als ich „Nausciaa“ (bzw. die „Sternenkrieger“ Variante) und „Captain Harlock“ als Leih-Video sah. Aber die Serie die ich zum ersten Mal bewusst als Anime angesehen habe war „Nadia – The Secret of Bluewater“ (lief auf RTLII als „Die Macht des Zaubersteins“). Diese Animereihe von Hideaki Anno - u.a. auch der Macher von „Neon Genesis Evangelion“ - zählt heute immer noch zu meinen Lieblingsserien und einige Elemente, wie zum Beispiel "der magische Kristall" fanden sogar ihren Platz in „Lesyamina“.

Bei all diesen „exotischen“ Interessen lag dann auch auf der Hand dass ich bald auch ein reges Interesse an fremden Sprachen fand. Vor allem da ein großer Teil an Rollenspiel Regelwerken früher oder ausschließlich auf englisch erhältlich waren und ebenso viele ausgezeichnete Konsolenspiele (wie „Chrono Trigger“) nie den Sprung über den großen Teich schafften. Ich habe mir dadurch also schon sehr früh einen beachtlichen Wortschatz aneignen können und konnte auch schon von einigen Aufenthalten im englisch sprachigen Ausland profitieren. So war es dann für mich bald klar „Anglistik“ als Studienfach zu wählen.

Und nachdem ich jetzt mein erstes Semester hinter mir habe, kann ich guten Gewissen sagen, dass es das Richtige für mich ist. Meine Noten sind soweit in Ordnung und ich habe, dank meiner Leistungen, auch das Angebot eines Professors bekommen für ein Semester oder ein Jahr nach England zu gehen. Eine Chance die ich natürlich gerne wahrnehmen möchte - denn auch an meiner britischen Universität werde ich die Arbeit an „Lesyamina“ fortsetzen können.

In welche berufliche Richtung möchtest Du gehen?
Tja, da gibt es ja so eine Regel dass man einen Studenten nicht fragen soll, was er mit seinem Abschluß anfangen soll, aber da man dass ja oft gefragt wird, hab ich mir schon eine Antwort dazu zurecht gelegt. ;-)

Grundsätzlich geht die kreative Arbeit bei „Lesyamina“ schonmal sehr in die Richtung von dem was ich später machen möchte, nur kann man alleine davon natürlich nicht leben. Aber alles was im großen Bereich des geschriebenen Wortes steht, kommt für mich als spätere Arbeit in Frage - sei es nun Übersetzer, Lektor oder eine andere Verlagsarbeit. Auch der große Bereich der Journalistik würde mich reizen und vielleicht gelingt mir ja auch der große Durchbruch als anerkannter Autor.

Wenn allerdings nichts davon fruchtet, habe ich beschlossen Buchhändler zu werden. Einige enge Freunde von mir üben den Beruf aus und man darf nicht außer Acht lassen, dass man dann ja auch Rabatt auf Bücher bekommt.

Interessen/Hobbys?
Oh, ich fürchte mal ich habe den Großteil der Frage schon zu Beginn beantwortet, aber ich bin ein Mensch mit all zu vielen (kostspieligen) Interessen. Darunter Filme, Fernsehserien und Musik. Ich bin leidenschaftlicher Teetrinker und liebe Bücher und Hörspiele (-bücher) über alles. Das gleiche gilt natürlich auch für Comics und Manga. Ich lasse mich gerne von allem möglichen inspirieren und versuche danach etwas einzigartiges als Plot für einen Rollenspielabend oder einen meiner vielen abgebrochenen Texte zu erschaffen. Ich bin sehr begeisterungsfähig, aber meine vielen Interessen führen leider dazu, dass ich sich meine Bemühungen oft im Sand verlaufen.

Welche Geschichten, bzw. Beiträge von Dir wurden bereits veröffentlicht? Liege ich richtig mit der Vermutung, Du "bevorzugst" als Autor vor allem "die Fantasiewelt"; wie z.B. Lovecrafts Cthulhu.
Ja, das hast du schon sehr richtig erkannt. Phantastische Literatur hat mich schon seit jeher am meisten gereizt. Das soll nicht heißen dass ich nichts anderes kenne und lese (im Augenblick hab ich eine fünfseitige Leseliste abzuarbeiten). Aber am Ende lande ich doch wieder bei meinen „üblichen Verdächtigen“.

An der Stelle möchte ich mal ein Lob sprechen, das hast du wirklich vorbildlich recherchiert. Die Ausgabe 11 der „Cthuloiden Welten“, dem Magazin zum Rollenspiel in H.P. Lovecrafts Mythosuniversum, enthält tatsächlich meine bisher einzige andere Veröffentlichung überhaupt. Nämlich einen Bericht zu einem „Cthulhu“ Live-Rollenspiel-Wochenende, bei dem ich tatkräftig mitgeholfen habe und selbst auch eine wichtige Rolle gespielt habe. Veranstaltet hat das ganze die „Orga Cthulhiana“, bei der ich Mitglied bin. Der Artikel wurde ebenso in Partnerarbeit mit der ganzen Orga geschrieben.

Man kann also sagen, ich arbeite am Besten wenn ich mit Anderen zusammenarbeite.

Wie ist es zur Zusammenarbeit mit Benem gekommen?
Das ist eine sehr interessante Geschichte, die einem die vielen Möglichkeiten des Internet vor Augen führt. Meine Geschichte wird seit 2002 im
„World of Hentai" - dem größten deutschsprachigen Forum zum Thema Hentai -, veröffentlicht und aktualisiert.

Im Sommer 2005 ist dann schließlich Ben auf meine Geschichte gestoßen und sie hat ihm offensichtlich so gut gefallen, dass er sich sofort daran machte Konzeptzeichnungen dafür zu erstellen.

Ich glaube, ich muß nicht sagen wie überwältigt ich war als mich Ben kontaktierte und mir das erste Artwork zeigte.

Vor noch 15 Jahren wäre unsere Zusammenarbeit auf dieser Basis also noch gar nicht möglich gewesen. Ich möchte an dieser Stelle auch den Betreibern des „World of Hentai“ Forums recht schön 'Danke!' sagen dafür, dass sie mir diese Plattform für mein Werk ermöglicht haben.

2007 wird nun endlich "Lesyamina und der grüne Kristall" bei Epsilon Eromix erscheinen.
Wie groß oder bzw. umfangreich wird die Geschichte werden, oder ist der Band nur als "Einzelstück" geplant?

Die Geschichte an sich ist so umfangreich, dass sie bisher in geschriebener Form noch nicht komplett ist. Aber da der Comic ja generell ganz eigene Wege beschreitet, werden die drei Bände (zu 50 Seiten) ausreichend sein, um eine spannende und prickelnde Geschichte zu erzählen.

Ich denke es ist wichtig, einer Geschichte auch so etwas wie einen passenden Abschluß zu verpassen. Endlos-Serien sind da nicht so mein Ding. Aber das Setting und die Charaktere würde natürlich einige weitere Möglichkeiten zulassen. Aber darüber unterhalten wir uns am Besten nach Band 3.

Vielleicht schon angesprochen, aber warum Erotik? Wie entwickelte sich die Geschichte um Lesyamina?
Es gibt grundsätzlich zwei Gründe dafür: Der erste ist, dass es meinem Geschmack nach zu wenig erotische Fantasy gibt; vor allem im deutschsprachigen Raum. Auch wenn man sagen muß, dass manche Romanautoren sich durchaus an das Thema wagen - wenn auch nicht so explizit wie in „Lesyamina“.

Der zweite Grund, der auch einiges zur Entstehung und zum Grundton von „Lesyamina“ beiträgt ist, dass ich alle bekannten Rollenspielklischees anpacken wollte und sie mit einer „lustvollen“ Komponente bereichert neu zu kombinieren.

Daher wird auch gleich zu Beginn der Geschichte das Dorf der Heroin von Orks geplündert und zerstört und im späteren Verlauf wird die alte Geschichte von Elfen und Astlöchern endlich geklärt. Aber ich will mal nicht zuviel verraten.

Abgedroschene Frage, aber immer schön, jemanden geistig in eine Schublade zu stecken: Vorbilder?
Vielleicht aufgesplittet in Literatur, Comic, etc.

Viel weniger abgedroschen als eher eine äußerst schwierige Frage. Es gibt soviele kreative Menschen die mich beeindruckt und beeinflußt haben. Literaturmässig natürlich in erster Linie Tolkien (Herr der Ringe), der mir die Welt der phantastischen Literatur erst geöffnet hat. Daneben auch noch Tad Williams (Otherland) und George R.R. Martin (Lied von Eis und Feuer). Zwei Autoren die ich überaus schätze, da sie sehr realistische Charaktere erschaffen können und die Handlungswendungen ihrer Geschichten mich immer wieder aufs Neue überraschen.

Im Bereich der Science Fiction haben mich zum einen Isaac Asimov (Foundation) und zum anderen J. Michael Straczynski (Babylon 5) mit ihren großen und beeindruckenden Sagas maßgeblich geprägt.

Bei den westlichen Comics ist es vor allem Frank Miller (Sin City) der mich mit seinem unglaublich stimmungsvollen Werken beeindruckt hat. Daneben habe ich auch viel „Elf Quest“ gelesen, aber das sollte klar sein für einen Elfenfan. Aber es gibt daneben noch eine Vielzahl an europäischen Werken die ich verschlungen habe. „Die Chroniken des Schwarzen Mondes“ und „Die grosse Macht des kleinen Schninkel“ sollen hier stellvertretend genannt werden.

Zudem gibt es ja unheimlich viel tolles Artwork rund um Rollenspiele. Ich mag vor allem die Arbeiten von Larry Elmore, Caryad (Das schwarze Auge) und Eva Widerman.

In Sachen Animes bin ich ein riesiger Fan von Hayao Miyazaki (Prinzessin Mononoke) und seinen Filmen, aber auch Hideaki Anno (Nadia) hatte großen Einfluß auf mich.

Erotisches Artwork schätze ich vor allem von Julius Zimmerman, Miravi, Shabby Blue, Serpieri und dem japanischen Doujinshi Zeichner Black Dog, nur um ein paar Namen fallen zu lassen.

Von welchen Autoren oder Zeichner würdest Du ungesehen ein Buch oder Comicalbum kaufen?
Ich denke die oben genannten fallen alle in dieses Kriterium und sind damit auch Mitschuld an meinem zumeist leeren Konto. Vielmehr hätte ich aber gerne noch die Möglichkeit einige meiner künstlerisch aktiven Freunde zu unterstützen – wie den Autoren Götz T. Heinrich und die Autorin/Zeichnerin Gloria H. Manderfeld.

Was möchtest Du noch mitteilen und ich habe doch glatt vergessen, genau danach zu fragen?
Nun, an dieser Stelle möchte ich mich einmal bei allen Fans (neuen wie alten) von „Lesyamina“ bedanken, dafür dass sie mich über die Jahre unterstützt und zum weiterschreiben animiert haben. Allen voran Rilyn, Coellner und Nik die einiges an Artwork beigesteuert haben um die Welt „Aertheril“ noch plastischer zu machen.

Freunde und Familie die nicht ausgeflippt sind als sie den Comic zu Gesicht bekommen haben, sondern sich mit mir über den Erfolg gefreut haben. Natürlich auch Benem, der dieses Projekt erst ins Rollen gebracht hat und mit dem die bisherige Zusammenarbeit eine wahre Freude war, sowie last but not least dem Epsilon Verlag, der wie wir an den Erfolg von „Lesyamina“ glaubt und mit dem wir einen tollen Partner gefunden haben. Danke Leute – Ohne euch würde es „Lesyamina“ nicht geben!

Vielen Dank für das Interview
Ich muß Danke sagen. War mir echt eine Freude!

 

 

 

 

 

..

aadem Zeichner Benem

"Ich glaube, ich muß nicht sagen wie überwältigt ich war als mich Ben kontaktierte und mir das erste Artwork zeigte"

"Meine Geschichte wird seit 2002 im „World of Hentai" - dem größten deutschsprachigen Forum zum Thema Hentai -, veröffentlicht und aktualisiert"

"Erotisches Artwork schätze ich vor allem von Julius Zimmerman, Miravi, Shabby Blue, Serpieri und dem japanischen Doujinshi Zeichner Black Dog, ..."

eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome